No Added Sugar-Pressespiegel:








Das würmtaler Musik-Fanzine "Der Bandwu(e)rm" schreibt 2008 folgendes über No Added Sugar:

"No Added Sugar sind eine Ausnahmeerscheinung der würmtaler Musik-Szene. Nur wenige kennen diese Band, doch wenn sie einer kennt, liebt oder hasst er sie. Die Band wurde 2005 gegründet und fiel erstmal, wenn überhaupt, nur durch eine einschlägige Internet-Seite auf. (www.noaddedsugar.de) deren Kunde sich im World-Wide-Web vereinzelt durchs ganze Land trug. In ihrem Gästebuch herrschte 2006 zumindest ein reger Austausch mehrerer Sonderlinge, Punk-Mädels und fragwürdiger Fans aus verschiedensten Käffern der deutschen Provinz, allessamt Leute die sich mit Lobbekundungen, “Bandleader Okin ist “sooo süß”-Rufen aber auch fiesen Anfeindungen und Bepöbelungen austobten. Soweit man weiß, haben No Added Sugar musikalisch noch keine Glanzleistungen vollbracht, (zumindest keine großen) aber eines bleibt unbestritten: Wer auf ihre Website geht, kann eine ganze lange Zeit lang eine Menge Spaß haben. Fragen bleiben in jedem Falle offen, sollen aber, wie man aus kryptischen Andeutungen im News-Bereich der Seite entnehmen kann, in einem angeblich geplanten Band-Film (“The true Story of “This is No Added Sugar”) beantwortet werden, der schätzungsweise erscheinen soll. Ob auf DVD, im Kino oder doch eher gar nicht, kann nur spekuliert werden. Fazit: Zumindest ein Musik-Projekt mit viel potenziellem Potential, von dem es hoffentlich bald auch mal was in CD- oder Plattenform auf die Ohren geben wird."

Wer mehr über die Hintergründe dieser Musikformation wissen will, liest sich einfach die Band-History auf ihrer Seitewww.noaddedsugar.de

Da gibt es viele Bilder, und Animationen der Pixel-Combo und ein tolles Gästebuch in das man sich eintragen sollte. (Es gibt sogar ein Gewinnspiel!). Ansonsten darf man gespannt sein, wie es immer so unschön heisst, aber in diesem Falle darf man wirklich gespannt sein."

<<<- Zurück